Hallo Welt!

Willkommen zur deutschen Version von WordPress. Dies ist der erste Beitrag. Du kannst ihn bearbeiten oder löschen. Und dann starte mit dem Schreiben!

Wie wirken Fatburner?

Die meisten Fatburner-Abnehmpillen wirken entweder lipolytisch oder thermogenetisch. Schilddrüsenhormone und Fett-Blocker als Fatburner bilden eine gesundheitsgefährliche Ausnahme.

Lipolytische Fettsynthese

Die Lipolyse bezeichnet den Prozess der Auflösung von Fett im Gewebe. Bei dem Abbauvorgang entstehen Glycerin und Fettsäuren. Bei niedrigen Glykogenwerten im Blut wird die Fettauflösung stark stimuliert. Seit geraumer Zeit wird eine Injektion angeboten, bei der eine lokale Lipolyse vorgenommen werden kann. Vor allem für spezielle Körperzonen wurde diese sogenannte „Fett-Weg“ Spritze entwickelt wie zum Beispiel Ober- und Unterbauch, Kinn, Oberarme und Oberschenkel. Diese Injektionstherapie wird mit dem Wirkstoff, einer Zusammensetzung aus Phosphatidylcholin und Gallensäure, durchgeführt. Bei einer Behandlung löst diese Mixtur die Zellmembranen der Fettzellen auf. Über Lymphbahnen erreicht das nun freigewordene Fett die Leber, wo es über den Stoffwechsel ausgeschieden wird. Diese biochemische Reaktion der Lipolyse ist umkehrbar, bei der aus einfachen Kohlenhydraten und Fettsäuren Fette synthetisiert und im menschlichen Körper eingelagert werden.

energiehaushaltAus diesem Grund basieren viele Diätpläne auf eine Ernährungsumstellung, bei der die Zufuhr an einfachen und auch komplexen Kohlenhydraten auf ein Minimum beschränkt wird. Die kohlenhydratarme Ernährung erlangte unter Namen wie Low-Carb Diät oder ketogene Diät in der Lifestyle-Presse Berühmtheit. Durch das Reduzieren an Kohlenhydraten kann die Nahrungsaufnahme stark eiweißbetont sein, das für Menschen mit Leber- und Nierenproblemen bedenklich ist. Mund- und Körpergeruch, Kopfschmerzen aber auch Muskelkrämpfe sind üble Begleiterscheinungen einer strengen ketogenen Ernährung. Diesem Trend entsprechend bieten Fast-Food-Ketten und Supermärkte kohlenhydratreduzierte Nahrungsmittel an. Die Nahrungsmittelindustrie bedient nun Supermärkte mit „Low-Carb“ Produkten, wie einst mit „Light“ Erzeugnissen, was sich auf fett- und zuckerfreie Nahrungsmittel konzentrierte.

Mit der hohen Eiweißzufuhr werden auch zusätzlich tierische Fette bei dieser Nahrungsumstellung eingeschleust, die arterielle Verstopfungen verursachen kann. Menschen mit Herz- und Kreislauferkrankungen, Schwangere und Ältere sind dadurch stärker betroffen.

Thermogentische Fatburner

Ein hoher Anteil an Proteinen beim Essen ist für eine vermehrte Wärmebildung verantwortlich. Die sogenannte postprandiale Thermogenese verursacht eine Erhöhung der Körpertemperatur und kurbelt somit den Stoffwechsel an. Die Wirksamkeit von Thermogenese auf die Verbrennung von Körperfett basiert auf der Annahme, dass durch den erhöhten Energiebedarf des Organismus die körpereigenen Fettreserven angegriffen werden. Die Zugabe von scharfen Gewürzen kann eine Thermogenes unterstützen. Dass scharf-gewürzte Speisen Schwitzen verursachen, lässt einen höheren Energiebedarf vermuten.

Die arbeits-induzierte Thermogenese wird setzt auf Belastung und Bewegung der Körpermuskulatur. Ob bei körperlicher oder geistiger Arbeit, der Mensch verbrennt die ihm zur Verfügung stehenden Wertstoffe. Insbesondere bei arbeits- und bewegungsbasierter Energieverbrennung kommen Fettreserven nur in bestimmten Situationen als Energiequelle in Frage.

Bei Ausdauersportarten wie Joggen zum Beispiel wird nicht sofort ein thermogenetische Fettabbau initiiert. Zu Beginn wird ein kleiner Speicher an Kreatinphosphat verbrannt. Kohlenhydratverbindungen wie Zucker sind als nächste Energiequelle zu nennen. Das Schlusslicht bilden die Fettsäuren. Letzteres wird erst ab ein einer halben Stunde aeroben Trainings eingeleitet. Wenn der Körper diese Art von Bewegung regelmäßig wiederholt, wird die Zugriffszeit auf die Fettdepots verkürzt. Die optimale Herzfrequenzzone bei aerober Fettverbrennung ist bei spezifisch und abhängig von einigen Parametern des Sportlers. Die sogenannte Fettverbrennungszone, in der Körperfett optimal genutzt wird, beträgt 60 bis 70 Prozent der maximalen Herzfrequenz. Dieser Pulsbereich begünstigt nicht nur eine Fettsynthese, sondern auch das Herz-Kreislauf-System.

Wenn der Pulsbereich weit überschritten wird, kann das ungewollte Effekte zeigen. Bei 90 bis 100 Prozent der maximalen Herzfrequenz wird die Herzmuskulatur stark belastet. Bei anhaltender hoher Belastung sind gesundheitliche Beeinträchtigungen in Kauf zu nehmen. Selbst leicht erhöhte Pulswerte können zu divergierenden Ergebnissen führen wie zum Beispiel Muskelabbau oder -aufbau. In diesem Zusammenhang sind einfache Erkenntnisse aus den Sportwissenschaften sehr hilfreich.

Schilddrüsenhormone

Wie bereits erwähnt bleiben die Verschreibung und das Anraten von der Einnahme von Hormonen den Ärzten verschrieben. Eine kontinuierliche Einnahme ohne ärztlichen Befund kann zu einer Arzneimittel-Abhängigkeit führen. Die Einnahme von Schilddrüsen-Präparate verursacht eine höhere Produktion und Ausschüttung von Hormonen, die den Stoffwechsel regulieren. Das rezeptpflichtige L-Thyroxin Reduziert den TSH-Basal Wert, das als Nebeneffekt vorübergehenden Gewichtsverlust verbuchen lässt. Im folgendem Video könnt ihr euch mal anschauen, wie die Schildrrüse funktioniert

Nitrophenole

Das Dinitrophenol hat fettlösliche Eigenschaften und wurde in der Vergangenheit als Arneimittel zur Gewichtsabnahme auf den Markt gebracht. Doch diese Substanz ist hochgiftig und in Deutschland die Herstellung und der Vertrieb strengstens untersagt. Bei Arbeitern in Sprengstofffabriken am Anfang des 20. Jahrhunderts wurde ein erheblicher Gewichtsverlust beobachtet. Aus diesem Grund wurde es als Medikament für an Übergewicht leidende Patienten verabreicht.

Durch die starken Nebenwirkungen wurde aber die Herstellung in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts wieder eingestellt. Das Dinitrophenol wird zur Herstellung von Holzschutzmitteln, Insektengiften und Fotochemikalien noch verwendet. In den 1980er Jahren ist das umstrittene Dinitriophenol wieder aufgetaucht und wurde als Antikrebsmittel und zur Gewichtsreduktion eingeführt. Erst durch den Tod eines berühmten Wrestlers wurde im Zuge der forensischen Untersuchungen die Arznei wieder vom Markt genommen.

Fazit

Fatburner können Sie bei Diäten oder beim Abnehmen unterstützen. Hierzu sind von künstliche oder gar verschreibungspflichtige Substanzen abzuraten. Ohne Umstellung der Nahrungsaufnahme und der Lebensgewohnheiten kann keine dauerhafte Gewichtsabnahme sichergestellt werden. Mit einem ausgeklügelten Ernährungsplan und regelmäßigem Sport sind diese Ziele nachhaltig erreichbar. Es gibt unzählige Präparate, die im Internet erhältlich sind. Aus Erfahrungsberichten vieler Abnehmer von www.fatburnerliste.com dieser Fatburner aus dem Netz werden Warnungen laut. Oftmals sind Inhaltsstoffe entweder giftig, gesundheitsschädlich oder auch illegal. Da auf dem Arzneimittel-Schwarzmarkt die entsprechenden staatlichen Kontrollinstanzen nicht greifen, werden Viele Fatburner ohne fachmännische Betreuung und Begutachtung hergestellt und vertrieben.

Teilweise sind die Ingredienzien wirkungslos und ihr Geld nicht wert. Bei krankhafter Adipositas sollten auf derartige Abnehmpillen wie auf www.fatburnerliste.com/abnehmpillen/ ohnehin nicht zurückgegriffen werden. Unter ärztlicher Aufsicht wird bei starker Fettleibigkeit eine dem Patienten speziell zugeschnittene Therapie erstellt, wo Abnehmpillen nicht angewendet werden. Regelmäßiges sportliches Ausdauertraining kann durch kein Fatburner ersetzt werden. Die Energiebilanz kann mit Abnehmpillen kaum beeinflusst werden.

Welche Fatburner gibt es?

In der jüngsten Vergangenheit stößt man in den Medien immer wieder auf verschiedene Abnehmtipps und -tricks. Sie werden mit Sicherheit nicht selten die Stirn gerunzelt haben und völlig absurden Diäten begegnet sein. Manche basieren auf simple Ernährungsumstellungen andere auf komplizierte Bewegungs- und Trainingspläne und abermals auf Koppelung von beiden Punkten. Ganz andere Trends entlehnen ihr Wissen aus der Stoffwechselforschung. Mit zahlreichen sogenannten Fatburner und Abnehmpillen überschwemmen Hersteller den Beauty- und Arzneimittelmarkt.

Was sind Fatburner?

Fatburner bezeichnet eine Gruppe von Substanzen, die die Fettverbrennung bzw. Fettsäureoxidation beim Menschen durch regelmäßige Einnahme aus dem körpereigenen Fettgewebe unterstützen soll.

laufsport-mit-fatburnernWelche Arten gibt es?

Grundsätzlich lassen sich Fatburner in drei Kategorien einteilen. Wissenschaftlich sind synthetische und hormonbasierte Fatburner sehr umstritten. Natürliche Substanzen, die in die Fettsäuresynthese eingreifen, dagegen werden in maßvollen Dosen von Ernährungsexperten empfohlen.

Synthetische Fatburner beinhalten Mischungen aus verschiedenen Substanzen, die als Pulver, Flüssigkeit oder mehrheitlich in Tablettenform erhältlich sind. Vitamin C, L-Carnitin, Koffein oder auch Guarana sind Hauptbestandteile von künstlichen Abnehmpillen.

Hormonbasierte Präparate bestehen aus verschreibungspflichtigen Inhaltsstoffen, wie zum Beispiel Ephedrin und auch Schilddrüsenhormone wie L-Thyroxin. Diese Arzneimittel werden auch als Fatburner angepriesen und sind mit diesem zweckentfremdeten Umgang sehr umstritten. Der Eingriff in den Hormonhaushalt des menschlichen Körpers darf ausschließlich durch rezeptpflichtige Arzneimittel unter ärztliche Aufsicht vorgenommen werden. Da mögliche Veränderungen des biochemischen Hormongleichgewichts irreversibel sind und somit todesursächlich sein können.

Natürliche Fatburner stecken in vielen Lebensmitteln. Die dabei als wirksam eingestuften Bestandteile befinden sich in vielen Obst -und Gemüsesorten. Ihre katabolen Eigenschaften begünstigen den Abbauprozess der Fettdepots bei Lebewesen.

Vitamin C

Der Fettstoffwechsel wird durch das Vitamin-C in Obst- und Gemüsesorten angekurbelt. Dabei entfaltet dieses Vitamin seine Wirkung nicht als Extrakt, sondern erst in molekular komplexen Form. Zitrusfrüchte und Kohlsorten enthalten hohe Konzentrationen an Vitamin C.

Ätherische Öle

Der Stoffwechsel und die Verdauung werden auch durch die aromatischen Bestandteile von Gewürzen wie Chili, Inger oder Wacholder stark angeregt.

kaffeeKoffein

Viele Fatburner erhöhen die Thermogenese im Körper, womit der Grundumsatz des menschlichen Energiehaushaltes erhöht wird. Lebensmittel, die Koffein beinhalten, fördern diese nahrungsinduzierte Thermogenese. Die Bioaktivität von Koffein enorm aber auch mit Gefahren verbunden. Die Einnahme von koffeinhaltigen Nahrungsmitteln steigert die Herzfrequenz und den Blutdruck. Dadurch wird das Risiko eines Herzinfarktes gesteigert.

Zudem können sich Nebenwirkungen wie zum Beispiel Schlaflosigkeit, Herzrasen und Zitteranfälle als unangenehmen Begleiterscheinungen auftreten. Empfohlene Dosen reichen nicht für einen wahrnehmbaren Effekt aus.

 

L-Carnitin

Im Rahmen einer Ernährungsumstellung kann die Einnahme von L-Carnitin die Fettsäuresynthese steigern. Geflügel, Fisch, Milchprodukte und vor allem rotes Fleisch sind die reichsten Lieferanten an L-Carnitin. Die Resorptionsrate von L-Carnitin aus natürlichen Lebensmitteln beträgt bis zu 75 Prozent. Das L-Carnitin aus Nahrungsergänzungsmittel wird maximal zu 20 Prozent vom Organismus verwertet.

Magnesium

Die Sauerstoffversorgung der Körperzellen wird unter anderem mit Magnesium gesteuert und organisiert. Bei katabolen Prozessen und generell bei Fettverbrennung ist Sauerstoff in den Zellen unabdingbar.